GANZHEITLICHE MASSAGEAUSBILDUNGEN

News

Massagen und Massageausbildungen - Verbindung von Intuition und Wissenschaft

News

Der erste Chi Massagtherapeut/In Kurs Ende März und Anfang April in Bad Reichenhall war ein voller Erfolg. Auch von, teils extremen Alpen Aprilwetter, ließen sich die 6 Teilnehmer/Innen nicht beirren. Zusammen erarbeiteten sie sich eine feste Basis, um in Zukunft feinste Massagekünste anzubieten. Die anatomischen und neurophysiologischen Erkenntnisse haben auch absoluten Newcomern neue Blickwinkel und Perspektiven eröffnet. Ich persönlich freue mich sehr, dass es wieder sechs mehr Menschen gibt, die Anderen Gutes tun können.

Der Massagetherapeut/Innen Kurs in Prutting am Simssee findet gerade in wunderbar entspannter und angenehmer Kursstimmung statt. So macht das Lernen Spaß.

 
Für den Massagetherapeut/Innen Kurs in Bad Reichenhall vom 19.09.2015 - 25.09.2015 gibt es noch 3 freie Plätze! Stand ist der 13.08.2015. Also, Veränderungen finden ja bekanntlich immer JETZT statt. Schwingt die Finger und meldet Euch an(-:
 
Herzlichst
 
Stefan
 
Neu!! Somatisches Wissen und Körpererfahrungs Kurs für alle, die mehr mit Menschen zu tun haben.  In Wort und Tat wird genau erklärt, wie Berührungen auf das autonome Nervensystem wirken. Weiterhin wird die psychologische Wirkung von Berührungen, wie z.b. Massagen erklärt. Viele chronische Schulter-Nacken-Probleme haben oft als Ursache eine nicht geklärt Über-Ladung im autonomen Nervensystem! Endlich wird auch auf körperlicher Ebene verstanden, warum es so viele Ängste, Streitigkeiten, Mißverständnisse und Unbehagen mit manchen Menschen gibt. Die Lösungen dafür sind für Jeden erlern- und durchführbar.
 
Dieser Abschnitt wird jetzt auch in der Chi Massagetherapeut/Innen Ausbildung im Teil: Massagepraktiker/In mit einbezogen. Ein absolutes Muß, meiner Meinung nach, für jeden, der mit Menschen arbeitet. Auch dieser Teil kann seperat von jedem unter "Somatisches Wissen und Körpererfahrung" als 2-Tages Kurs gebucht werden, für nur 149 €! 
 
 
 
 
 Ab 2016 gibt es meine Ausbildungen auch endlich in der Mitte von Deutschland. 
 
Erster, bereits feststehender Termin für die 7-tägige Chi Massagetherapeut/Innen Ausbildung, wird in einem der größten Therapiezentren Europas, im Parimal in Hübenthal Nähe von Witzenhausen und Kassel vom 04.12. - 11.12.2016 stattfinden. 
 
Anmeldungen momentan bei mir 0170-2078149 oder info@chimobil.de
 
 
 
Bezüglich Medien Es gibt zur Zeit 23. Oktober 2015  so gut wie keine sachlichen und sich an der Wahrheit orientierenden Medienberichte über die sogenannte Flüchtlingskrise. Ein meiner Meinung nach sehr guter Beitrag dazu auf Youtube: JF:TV Die Flüchtlingslüge
 
Als am 01. September 1939 der 2.te Weltkrieg mit dem Einmarsch in Polen begann, lagen viele Deutsche Bürger an der Ostsee und anderen Gewässern und genossen die heiße Sonne. Vom Kriegsbeginn wurde in den Medien nichts berichtet. Den einmarschierenden Soldaten wurde erzählt, es handele sich um eine Übung! Woher ich das weiß. Nun, ich habe in einer Kriegsversehrtenkureinrichtung der LVM ein 3 monatiges Praktikum absolviert. Einige der Kriegsveteranen haben aus dem Nähstübchen geplaudert. Alle waren sich bezüglich der unmenschlichen Entsetzlichkeit des Krieges einig.
 
 
Der menschliche Verstand, unser Denken sind für diese weltweite Gewalt verantwortlich. Etwas stimmt nicht in der Art, wie der menschliche Verstand bis heute funktioniert hat. Der menschliche Verstand hat bis heute nicht gelernt, schöpferisch zu wirken, daher die Zerstörungswut. Schaut man sich die politische Situation heutzutage an, wird klar, der Mensch will kämpfen und jeder Vorwand ist ihm recht. Vorne wird über Frieden geredet, hintenrum wird aufgerüstet und gekämpft. Hinzu kommt, solange der menschliche Verstand sektiererisch denkt, sich als Christ, Hindu oder Moslem bezeichnet, kann es keinen Frieden geben. Diese Sekten trennen die Menschen voneinander, und jede Trennung ist der Anfang eines Krieges. Jede Form von Politik trennt die Menschen voneinander. Beobachtet man politische Diskussionen jeglicher Art,ist es nur eine Frage der Zeit, wann die Teilnehmer übereinander herfallen.
 
Es scheint, als ob die Paar wirklich Mächtigen welche ihre Paranaoia (Entwicklungstraumatas führen zu massiver, grenzüberschreitender Kontrollsucht) seit langer Zeit auf dem Rücken der Bevölkerung ausleben, diese Trennung aufrechterhalten und fördern.

 

Nur wenn wir bei uns anfangen und verstehen lernen, welche Kräfte in uns wie wirken, können wir echten Frieden schaffen. 

 
 
Die Medien nehmen  ganz gezielt unseren emotionalen Verstand ins Visier. Es werden sogenannte sekundäre Emotionen durch das Anschauen bestimmter Bilder und Informationen erzeugt und geschürt. Damit wird ein chemischer Prozess in Gang gesetzt. Diese Form von "Gefühl" ist künstlich erzeugt und wirkt wie ein Strrohfeuer. Dabei ist es unrelevant ob die Tränen- oder Empörungsdrüse gedrückt wird. Echte Gefühle haben immer unmittelbar (Ohne elektromagnetische Signalgeber, wie Fernsehen etc. dazwischen geschaltet) mit meinem "Hier- und Jetzt" zu tun!.  Dieser Teil des Gehirns, in dem diese künstlich erzeugten chemischen Strohfeuer geschürt werden, hat einerseits Angst vor der Zukunft, andererseits ebnet er die Bahn für alte (nicht nur unsere Eigenen!) Schuldgefühle. So kann supergut  auch  echte berechtigte Angst heruntergemacht und verdreht werden.
 
Aus neurophysiologischer Sicht ist es äußerst wichtig, unseren eigenen, echten Empfindungen zu vertrauen. Oftmals sogar lebenswichtig. Wenn ich lerne, z.b. meine Angst bewußt wahrzunehmen, kann ich sie sehr viel besser einordnen (Und Andere auch!!). Genau das Gleiche mit schambesetzten Schuldgefühlen (siehe auch Artikel über “was ist eigentlich Wut"). Mit einer gefühlten Bewußtmachung dieser Emotionen und Sinneswahrnehmungen erhalte und fördere ich meine Integrität, statt mich selbst zu verwirren und verwirren zu lassen. Ich kann jetzt genau zwischen echten und künstlich erzeugten Emotionen unterscheiden. Auch bei anderen Menschen!!
 
Wer sich immer wieder mit Begeisterung auf diese künstlich erzeugten Strohfeuer stürzt, handelt schlichtweg gegen sich selbst. Es ist einfach nur eine schlechte Gewohnheit. Es reicht, sich dessen bewußt zu werden, um daraus ausszusteigen. Wer das einmal erlebt hat und stattdessen ein echtes "Hier" und "Jetzt" Gefühl erlebt, will so schnell nichts anderes mehr.
 
Folgende Übung kann dazu einem sicheren Ort und in Ruhe durchgeführt werden. In einer echten Gefahrensituation handelt man besser impulsiv dem Gefühl nach!! Wenn ich erst überlegen muß, ob eventuell eine Gefahr besteht, kann es schon zu spät sein. Es gilt die Regel: Fligth (Flucht), Figth (Kampf) oder Hide (Verstecken). 
 
Oben erwähnten Übung:
 
Ich setze mich auf einen Stuhl und nehme ganz bewußt die Lehne wahr, an der mein Rücken lehnt. Dann spüre ich meine Füße, welche optimalerweise den Boden berühren. Ich bleibe so lange sitzen, bis ich mich sicher fühle.
 
Durch bewußtes Wahrnehmen - Tracking, Nachspüren und Halten - bleibe ich bei dem jeweiligen unangenehmen Gefühl  und bringe es mit meinem Körper in Verbindung (Wo fühlt sich was wie an, warm ,kalt, schwitzig etc.?) Optimalerweise richte ich meine Aufmerksamkeit abwechselnd auf mehrere Stellen im Körper, wo ich etwas spüre. Auch wenn es erst einmal noch unangenehmer werden kann, dabei bleiben und die Wahrnehmungen Halten! Bereits jetzt fangen unsere Körpersysteme an, sich über einen Zweig des Nervensystems zu regulieren. Das Unangenehme löst sich wie Nebel in der Sonne auf. Sehr Wundersam! Ist aber absolut natürlich. So kommt es zu einer Regulation und Des-Identifikation der oft unangenehmen Gefühlszustände.
 
Angst verschwindet. Die Gegenwart wird wieder klar wahrnehmbar. Wir können nun angemessen und natürlich auf äußere und innere Herausforderungen reagieren. Unsere Gegenwärtigkeit ist nicht mehr emotional verzerrt. 
 
 
 
 

Was ist eigentlich Wut?

 
Hierzu ein paar Auszüge aus dem Buch der somatisch orientierten Psychologen Laurence Heller und Aline Lapierre "Entwicklungstrauma heilen"
 
Ohne eine körperliche Ausrichtung ist es schwierig, die mächtigen Energien, die in Wut und Agression stecken, zu integrieren und körperlich präsent zu erleben. Wut und die ihr innewohnende Agressionskraft ist eine körperliche und energetische Dynamik, die Menschen in die eigene Kraft führt, wenn sie integriert werden kann.
 
In Wut steckt implizit immer eine Form der Kommunikation mit einer Umgebung, die nicht angemessen reagiert hat.
 
Es ist wichtig zwischen Wut und Schuldzuweisungen zu differenzieren. Zwar stecken in Schuldzuweisungen oft Elemente von Wut, aber sie laufen primär auf der mental-emotionalen Verstandesebene ab (Zusatz von mir: z.b. unsere Reaktionen auf die Stimmungsmache der Medien erzeugen durch chemische Prozesse im Gehirn künstliche, sogenannte sekundäre Emotionen, welche wie Strohfeuer wirken. Schnell an, schnell aus. Wie das Drücken eines Lichtschalters und bringen uns letztlich aus dem Kontakt mit der eigenen Kraft heraus. Hierbei ist es unrelevant ob es sich um "gute" oder "schlechte" Nachrichten handelt. All diese "Gefühle" sind künstlich erzeugte chemische Prozesse im Gehirn, welche uns echtes Leben vorgaukeln).
 
In der anfänglichen menschlichen Entwicklung findet eine Ausdifferenzierung der Lebenskraft in gesunde Aggression statt. Aggressive Impulse sind der biologische Ausdruck der Grundbedürfnisse nach Bindung, Geborgenheit und Einstimmung. Hat das Umfeld des Säuglings keine Antennen für ihn, geht nicht auf ihn ein oder ist sogar bedrohlich, entsteht eine verzweifelte innere Not. Bleibt die entsprechende Reaktion der Umgebung weiter aus, wir die innere Not des Kindes immer heftiger und eskaliert zum Protest. Dieser Weg ist schlichtweg der Weg, der dem Kind zur Verfügung steht, um sein Umfeld dazu zu bringen, auf seine Bedürfnisse einzugehen.
 
Auf die Entwicklung bezogen kann man sagen, dass gesunde Agression und gesunder Selbstausdruck genau das sind, was Kinder dazu bringt selbständig essen zu wollen, sich alleine die Schuhe zuzubinden und die Welt immer eigenständiger zu erkungen.
 
Wird diese gesunde, natürliche Agression und der entsprechende Ausdruck durch mangelnde Einstimmung, Gewalterfahrungen und Vernachlässigiung kurzgeschlossen, so ist beides fortan mit Angst, Scham und Schuldgefühlen verquickt.  Ende der Auszüge aus dem obig erwähnten Buch.
 
Für unsere Kinder bedeutet das also folgendes:
 
Wenn du dein Kind wirklich auf ein besseres Leben vorbereiten willst, wirst du ihm beibringen, in seiner Wut authentisch zu sein. Du wirst ihm nicht sagen "sei nicht wütend", sondern: "Wenn du wütend bist, dann sei wirklich wütend. Fühle dich nicht schuldig deswegen." Zeige ihm diese Möglichkeit. Im richtigen Moment muß echte Wut kommen, nicht aber im falschen Moment. Dasselbe gilt für Liebe. Wenn der richtige Moment da ist, muß es seine Liebe voll zeigen und ein Gefühl dafür entwickeln, wann es der richtige Moment ist und wann der falsche.
 
Es geht nicht darum, zwischen Wut und Liebe zu wählen, es geht um richtig oder falsch, authentisch oder nicht authentisch. Wut muß zum Ausdruck kommen. Ein Kind ist schön, wenn es wirklich wütend ist - ein plötzliches Aufwallen von Leben und Energie. Wenn du die Wut abwürgst, tötest du das Leben. Es wird impotent. Du nimmst ihm das Feuer aus seinem Temperament (Heute bekommen solche Kinder schon jede Menge Drogen dagegen!!!) Das Kind wird wie ein verkrüppelter Baum, leblos in seinen Bewegungen.
 
Wir basteln uns dauernd Konzepte und vermauern uns dadurch. Wir entwickeln Verhaltensmuster und Ideologien, die als Trennwände funktionieren. Diese Trennwände werden uns nicht nur auferlegt, wir haben sie selbst mitgebaut. Sobald wir bewußt werden, verschwinden sie. 
 
 
Für uns heißt das:
 
unser innerer psychologischer Wachstumsprozess ist erst dann abgeschlossen, wenn uns klar wird, auf welche Weise wir die Versäumnisse und Fehler unserer Umwelt verinnerlicht haben und wie sehr sich all das auf der Ebene unseres Körpers, unserer Identität und unseres Verhaltens noch bis heute fortsetzt. 
 
 
 
 
 
 

Die Bedeutung von Grenzverletzungen für uns Menschen:

 
Wir alle leben in unserer eigenen kleinen Welt, die sich manchmal durch unsichtbare, aber dennoch reale Barrieren darstellt. Diese Grenzen bilden sich aus allem von uns Erlebtem, Erfahrungen mit unserer Umgebung positiv oder negativ, Informationen aus der Säuglingszeit.
 
Alle unsere Sinne arbeiten an der Errichtung dieser Grenzen. Während unserer Entwicklung als Säugling erhalten wir durch unsere Sinneserfahrungen positive oder negative Rückmeldungen, die zu einer unbewussten Wahrnehmung unserer sicheren Grenzen beitragen. Unangenehme Rückmeldungen oder Feedback lassen uns ein Überschreiten der durch diese Erfahrung gesetzten Grenzen vermeiden (Lebenswichtiges Vermeidungsverhalten) Positivies Feedback regt uns an, diesen Grenzbereich weiter zu erforschen.
 
Basierend auf dieser Sinnes-Rückkopplungsschleife bilden wir auf der Grundlage unserer fortwährenden Lebenserfahrungen und der mit ihnen verbundenen Sinnesbotschaften ständig unsere Grenzen und errichten sie neu. Deshalb wird unserer eigener Grenzsinn umso stabiler werden, je positiver unsere Lebenserfahrungen und je intensiver die damit verbundenen Sinneserfahrungen sind.
 
Je stabiler unsere innerlichen Grenzen sind, umso geschützter, sicherer und wirkungsvoller können wir mit der Welt außerhalb von uns umgehen. Umgekehrt natürlich genauso.
 
Grenzen sind also enorm wichtig für uns. Nehme ich meine eigenen Grenzen im alltäglichen Leben bewußter wahr, kann ich sofort angemessen darauf reagieren und eventuelle Sicherheitsabstände sowohl äußerlich, wie auch innerlich wieder herstellen. Nehme ich meine Grenzen nicht mehr wahr oder kann nicht angemessen darauf reagieren, fange ich an, mich selbst und eventuell auch andere zu verletzen.
 
Ein körperliche Abgrenzung von "einer Armlänge" reicht absolut nicht im Falle einer eventuellen körperlichen Bedrohung. Das ist genau die Reichweite eines Fußtrittes, gesprungenen Faustschlages oder Messerangriffs. 2 Meter sollten es mindestens sein. Diesen Bereich gilt es auf jeden Fall bei eventuellem Übergriff immer wieder durch langsames Zurückweichen zu halten oder wenn es ganz schlimm kommt zu flüchten und Hilfe und Beistand zu suchen oder direkte Verteidigung mit Reizgas, Körpersprache oder Selbstverdeidigungstechniken.
 
Werden meine Grenzen achtlos überschritten, ist dies neurophysiologisch gesehen gleichbedeutend mit einem Angriff.
 
Die Rede war bis hierhin hauptsächlich von inneren Grenzen. Übertragen wir jetzt aber die allgemeine Situation, in der wir uns heute ungefragt befinden, auf äußere Grenzen, so wird uns einiges klarer werden. Unser unangenehmes Grummeln im Bauch, welches ein diffuses Unbehagen erzeugt, ist also durchaus berechtigt.
 
Lebewesen, welche ihren instinktiven Gefühlen nicht mehr vertrauen, werden in freier Wildbahn nicht lange überleben.

 

 

Der Somatiisches Wissen und Körpererfahrungs Kurs in Osnabrück war ein voller Erfolg. Trotz jahreszeitlich ungünstiger Terminierung haben 8 Teilnehmer/Innen hoch motiviert auf Verstandes- und körperlicher Ebene gelernt, wie unser Nervensystem funktioniert und sich anfühlt. Dabei sind viele harmonisierende Dinge für jeden Einzelnen passiert.

MASSAGEN UND MASSAGEAUSBILDUNGEN - VERBINDUNG VON INTUITION UND WISSENSCHAFT